merzworld

Werdegang zum Diensthundeführer

Während meiner Ausbildung zum Polizeibeamten wurden die Polizeischüler unter

anderem natürlich auch zu einer Polizeihundeprüfung eingeladen. Interessiert

verfolgten wir jungen Aspiranten im Herbst 1975 die Prüflinge mit ihren Hunden und wir staunten nicht schlecht, wozu ein gut ausgebildeter Diensthund fähig ist.

                           Von diesem Tag an stand für mich fest, dass ich nach Abschluss                                 der  Polizeischule ebenfalls einmal einen Diensthund führen und                                 ausbilden würde.

                           Im Jahre 1977 wurde ich von der Verkehrspolizei in Frauenfeld

                           zum Polizeiposten Sulgen versetzt. Dies war der Augenblick, als

                           ich meinen Wunsch nach einem Diensthund beim damaligen                                       Polizeikommandanten anbringen konnte. Kurze Zeit nach der                                       Dislokation nach Sulgen durfte ich dann bereits einen Deutschen                                 Schäferhundwelpen beim Züchter aussuchen und mit nach Hause                               nehmen. Gleichzeitig trat ich dem damaligen Verein "Diensthunde-                             gruppe Kantonspolizei Thurgau" bei.

219.png

Meine treuen Weggefährten

"Jaco vom Schäflegarten" war mein erster Deutscher Schäferhund, den ich erfolgreich zu einem Schutz- und Fährtenhund ausbildete. 

357.jpg

Als zweiten Diensthund schaffte ich mir "Jazz vom Grenzturm" an. Diesen Dobermann wollte ich ebenfalls zum Schutz- und Fährtenhund ausbilden. Aufgrund einer irreparablen Verletzung in seinem Rückenbe-

reich musste ich

diese Ausbildung

jedoch abbrechen.

Glücklicherweise

war "Jazz" aber sehr

verspielt, weshalb ich

mit ihm die Ausbil-

dung zum Drogen-

spürhund beginnen

konnte.

4779.jpg

"Bolero vom Pöschwies" war mein letzter Diensthund. Als ich feststellen musste, dass der Deutsche Schäferhund nicht gerade ein grosser Held ist, wollte ich ihm die anspruchsvolle Ausbildung zum Schutz- und Fährtenhund nicht aufzwingen. Glücklicherweise war aber auch "Bolero" sehr verspielt und mit ihm gelang mir sogar eine her-vorragende Ausbildung zum Drogenspürhund.