Joel Dominique 

Sante

Todesblüten aus Caracas

Es gelingt Clay Perth vom New Yorker Falschgelddezernat Howard Dorner aufzuspüren, der bei einem Überfall auf einen Werttransport Druckplatten für die Herstellung von Hundertdollarscheinen erbeutet hat. Noch bevor der Verbrecher in einer Lagerhalle festgenommen werden kann, explodiert diese. Dabei verliert Dorner vermeintlich das Leben und die Druckplatten scheinen vernichtet worden zu sein.

Einige Monate später nimmt Clay an einem Scheinhandel zwischen der Polizei und einem Falschgeldsyndikat teil. Die Lage eskaliert und es kommt zu einer wilden Schiesserei. Der Geldkurier aus Venezuela wird dabei getötet. Es stellt sich aber heraus, dass das Falschgeld aus der gleichen Quelle stammen muss, wie dasjenige des totgeglaubten Dorner. Die einzige Spur zur Falschgeldbande führt aber nur über den toten Geldkurier. Clay begibt sich deshalb im Auftrag seiner Dienststelle nach Caracas, wo er diversen Hinweisen nachgeht.

In Caracas lernt er  die hübsche Alishia Peréz kennen, die Tochter des getöteten Geld-kuriers. Sie kommen sich näher und verlieben sich. Alishia wird aber bald einmal vom Syndikat entführt und Clay wird vor ein Ultimatum gestellt...

Cover Neuauflage Caracas.jpg

Thriller, 300 Seiten
ISBN 978-3-9523196-3-5

Verkaufspreis SFr. 20.00